Wichtige Nährstoffe für Mutter und Kind – Teil 1


09. Januar 2020

Vor und während der Schwangerschaft und Stillzeit steigt der Bedarf an Mikro-Nährstoffen beim weiblichen Körper enorm. Der moderne Alltag mit Stress, falsche Ernährung, Darmprobleme und die Einnahme der Pille können zum Nährstoffmangel führen, der das Schwanger werden erschweren und die Gesundheit von Mutter und Kind gefährden kann. Hier ein erster Überblick über einige der wichtigsten Mikro-Nährstoffe, um gut in eine Schwangerschaft zu starten.

Folsäure – Baustein für die Entwicklung des Kindes

Wenn es um das Thema Schwangerschaft geht ist Folsäure eines der wichtigsten Stoffe für den Körper von Mutter und Kind. Und das schon vor der Schwangerschaft! Folsäure ist für alle Zellteilungs- und Zellwachstumsprozesse im Körper zuständig. Bei einem Mangel kann es zu offenem Rücken (Neuralrohrdefekt), Herzfehlern und Lippen-Kiefer-Gaumenspalten kommen. Folsäure senkt hierfür das Risiko um 70 %, allerdings nur bei Einnahme vor Schwangerschaftsbeginn.

Der Grund dafür ist, dass die Körperstrukturen bis zur 6. Schwangerschaftswoche zum größten Teil bereits abgeschlossen sind, weshalb die Einnahme des „Schwangerschafts-Vitamins“  ca. 6–8 Wochen vor Absetzen der Pille oder anderen Verhütungsmethoden zu empfehlen ist.

Vitamin D – Sonnenvitamin für optimale Versorgung

Medizinische Studien bestätigen es: Ein hoher Vitamin-D-Spiegel verbessern klar die Fruchtbarkeit. Nicht umsonst gibt es im Herbst und dem Ende der sonnenreichen Zeit die meisten Schwangerschaften. Neuere Untersuchungen zeigen, dass ein geringer Vitamin-D-Wert vermehrt zu Frühgeburten führen kann. Zudem leiden Neugeborene mit wenig Vitamin D häufiger unter Atemproblemen nach der Geburt.

Omega-3-Fettsäuren – Wichtige Öle für Mutter und Kind

Eine gute Omega-3-Versorgung hat einen positiven Einfluss auf die Gesundheit der Mutter und ihres Kindes denn Studien zeigen, dass durch Omega-3 die Frühgeburtenrate reduziert und das Geburtsgewicht erhöht wird. Weiterhin wird das zentrale Nervensystem und Gehirn des Kindes gut entwickelt und die kognitiven Fähigkeiten können langfristig gesteigert werden.

Eisen – Zauberstoff für die Blutbildung

Eisen ist ein Nährstoff, der bei Frauen häufig nicht im auszureichenden Maße im Körper vorhanden ist. Bei bestehendem Eisenmangel sollte zu Beginn der Schwangerschaft schon ein Präparat eingenommen werden. Denn Eisenmangel schwächt nicht nur die Frau durch eine reduzierte Immunabwehr und andere gesundheitliche Beschwerden (Blutarmut, erhöhte Belastung des Herzens, Störung der Milchbildung, Anfälligkeit für Scheideninfektionen). Auch für das Kind kann ein zu geringer Eisengehalt negative Folgen haben (Risiko einer Frühgeburt, geringeres Geburtsgewicht, Störung der Hirnentwicklung).

Selen – Power für Spermien und Ei

Selen macht freie Radikale unschädlich und sorgt für ein gesundes Umfeld, in dem kräftige Eizellen heranreifen können. Studien haben außerdem herausgefunden, dass ein Selenmangel Auswirkungen auf die Spermienqualität und ein großer Bestandteil von Eifollikeln ist, die die weiblichen Eizellen produzieren.

Das hier ist der erste Teil eines Überblicks über die wichtigsten Mikro-Nährstoffe, auf die du vor und während der Schwangerschaft achten solltest. Den genauen Bedarf und die Dosierung spreche immer zuerst mit deinem Arzt / deiner Ärztin ab.

 

Zurück zur Übersicht