Was sind fermentierte lebensmittel und wie beeinflussen sie unsere gesundheit?


16. Oktober 2021

Autorin: Iris Sretenovic

Fermentierte Lebensmittel unterliegen einem chemischen Prozess mit dem Namen Fermentation. Die Fermentation findet in bestimmten Lebensmitteln auf natürliche Weise statt und ist ein Prozess, den Menschen seit Tausenden von Jahren anwenden. Dabei werden Zucker und Kohlenhydrate in Säure oder Alkohol umgewandelt. Dieser Prozess konserviert Lebensmittel und erzeugt nützliche Enzyme, B-Vitamine, verschiedene Arten von Probiotika und Omega-3-Fettsäuren. Omega-3-Fettsäuren sind eine gute Quelle für Lignane Verbindungen, die eine leicht östrogene Wirkung haben können. Wenn eine leicht östrogene Substanz in Ihrem Körper an den Östrogenrezeptoren in der Brust die Stelle von natürlich starkem Östrogen einnimmt, kann diese schwache Substanz wie ein Anti-Östrogen wirken. Auf diese Weise helfen Lignane bei der Bekämpfung von östrogenabhängigem Brustkrebs.

Gärung – eine alte methode der lebensmittelkonservierung

In der Vergangenheit waren die positiven Auswirkungen fermentierter Lebensmittel auf die Gesundheit unbekannt, daher nutzten die Menschen die Fermentation hauptsächlich zur Konservierung von Lebensmitteln, zur längeren Haltbarkeit und zur Verbesserung des Geschmacks. Viele Ärzte aus der Antike begannen, sie zur Behandlung bestimmter Krankheiten zu verwenden. Mit Probiotika angereicherte Lebensmittel sind eines der wichtigsten Faktoren einer gesunden Ernährung und Lebensweise. Im Folgenden versuchen wir Ihnen zu verraten, welche Vorteile fermentierte Lebensmittel für unseren Körper haben. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts fiel dem Nobelpreisträger Ilia Ilyich Mechinikov die außergewöhnlich
gute Gesundheit eines Teils der bulgarischen Bevölkerung auf, die Lebensmittel, die mit natürlichen Probiotika angerichert sind, täglich zu sich nehmen. Er nannte die Bakterienart, die die meisten ihrer fermentierten Produkte ausmachte, Lactobacillus bulgaricus. Er stellte die Theorie auf, dass
probiotische Bakterien einen viel größeren Einfluss auf die menschliche Gesundheit haben könnten als viele pathogene Bakterienstämme.

Fermentierte lebensmittel

Jeder kennt einige fermentierte Lebensmittel wie Bier oder Sauerkraut, aber auch weniger beliebte fermentierte Lebensmittel oder Getränke wie Kefir und Kombucha. Die meisten Menschen wissen nicht, dass fermentierte Lebensmittel voller gesunder Probiotika sind: gute, lebende Bakterien, die eine optimale Funktion im Verdauungstrakt unterstützen. Probiotika
gelten als wichtig für alle Aspekte unserer Gesundheit, einschließlich unseres Immunsystems. Einige Wissenschaftler sagen, dass sich bis zu 80 % unseres Immunsystems im Darm befinden, sodass ein ausgewogenes Verhältnis von Probiotika zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten und
Infektionen beitragen kann. Neben dem spezifisch säuerlichen Geschmack sind durch Fermentation gewonnene Lebensmittel sehr gesund und sollten in möglichst großen Mengen verzehrt werden. Sie enthalten normalerweise
Vitamin K und Probiotika, die für die Gesundheit des Verdauungstraktes und die allgemeine Gesundheit von großer Bedeutung sind. Fermentierte Lebensmittel werden seit einigen Jahren weltweit zunehmend gegessen, von
Sauerkraut in Deutschland bis Kimchi in Korea. Es ist also an der Zeit, die Vorteile dieses probiotischen Trends zu untersuchen und nachzusehen, was dieses Superfood für Sie tun kann.

5 Dinge, bei denen uns fermentierte lebensmittel unterstützen

Fermentierte Lebensmittel können Ihnen helfen bei:

  1. Einer verbesserten Gesundheit des Verdauungssystems
  2. Stärkung des Immunsystems
  3. Der Reinigung des Körpers von gefährlichen Chemikalien
  4. Einer erhöhten Nährstoffaufnahme
  5. Bei der Reduktion von Entzündungen im Körper

Vorteile von traditionell fermentierten Lebensmitteln

Natto

Fermentiertes Soja gibt es in drei Hauptformen: Miso, Tempeh und Natto. Natto ist ein traditionelles japanisches Lebensmittel aus fermentiertem Soja. Natto-Sojabohnen werden gedämpft und dann mit gesunden Bakterien, die als Bacillus subtilis bekannt sind, fermentiert. Das Bakterium Bacillus
subtilis wird zur Herstellung von Natto verwendet, das reich an proteolytischen Enzymen und Vitamin K2 ist.  Miso und Tempeh beinhalten oft die Fermentation von braunem Reis und Gerste mit zwei einzigartigen probiotischen Hefetypen. Diese Hefen erhöhen die Bioverfügbarkeit von Aminosäuren und produzieren große Mengen an B-Vitaminen.
Sauerkraut wiederum entsteht durch die Fermentation von Kohl, meist in Essig. Rohkohl enthält von Natur aus Probiotika und Enzyme, die sich während der Fermentation stark vermehren. Frisches Sauerkraut (nicht in Dosen) ist auch eine fantastische Quelle für lebende Enzyme und aktive Stämme
von Probiotika wie Laktobazillen und Pediokokken. Kimchi wird meistens aus Chinakohl hergestellt. Es gibt viele unterschiedliche Variationen von
Kimchi, die von Gurken, Auberginen, Lauch, Radieschen und anderem Gemüse der Saison verwendet werden. Sie werden oft mit einer Kombination aus fermentiertem Gemüse zubereitet, das ihnen einzigartige Antioxidantien, lebende Enzyme und einen speziellen Organismus, den Lactobacillus
kimchii, hinzufügt.

Die 10 gesündesten fermentieren lebensmittel:

Diese Liste folgt keiner bestimmten Reihenfolge, denn jedes der genannten Lebensmittel ist für das Mikrobiom gleichermaßen nützlich, wenn es richtig zubereitet und im optimalen Zustand verzehrt wird. Wenn eines der Lebensmittel faul riecht oder Schimmel aufweist, müssen die betroffenen
Stellen entfernt und entsorgt werden.

  • FERMENTIERTE SOJABOHNENPRODUKTE (MISO, NATTO)
  • KIMCHI
  • SAUERKRAUT
  • FERMENTIERTER INGWER
  • SAUERE GURKEN
  • SAUERE RÜBEN
  • ESSIGGURKEN (SÄUREGEMISCHES GEMÜSE
  • KEFIR
  • JOGURT AUS KOKOSMILCH
  • PFLANZLICHER KÄSE

Es ist am besten, eine kleinere Menge fermentierter Nahrung am Tag zu sich zu nehmen und diese im Laufe der Zeit langsam zu erhöhen, indem Sie beispielsweise jede Woche 1 Esslöffel mehr hinzufügen. Sie haben vielleicht das Gefühl, dass Sie 1 Tasse fermentierte Nahrung auf einmal zu sich
nehmen könnten, aber tun Sie das nicht gleich am Anfang, da es Durchfall verursachen könnte!

Die besten fermentieren getränke:

Fermentierte Kombuchtee

Für Getränke gilt das gleiche Anwendungsprinzip wie für Lebensmittel. Beginnen Sie also langsam und methodisch, die Dosis zu erhöhen, indem Sie auf Ihren Körper hören, dh in dem Tempo, in dem Ihr Körper es am besten verträgt. Wenn Sie zu schnell zu viel einnehmen, kann es zu Durchfall, Blähungen und einem Blähbauch kommen.

  • APFELESSIG
  • KOMBUCHA
  • KEFIR AUS KOKOSWASSER
  • MOLKE
  • PFLANZLICHE MOLKE
  • BIO-ROTWEIN
  • FERMENTIERTE KRÄUTERTEES
  • SAUERER RÜBENSAFT
  • SAUERKRAFTSAFT

Histamin – Intoleranz

Wenn jemand auf fermentierte Lebensmittel schlecht reagiert, kann dies ein Zeichen für eine Histaminintoleranz sein. Die meisten Menschen reagieren sehr gut auf geringe Mengen und den allmählichen Anstieg an fermentierten Lebensmitteln. Manche Menschen entwickeln dagegen einen Hautausschlag oder ein Ekzem, geschwollene Augenlider oder Kopfschmerzen, die alle mit einer Histaminintoleranz in Verbindung gebracht werden können. Manche Menschen vertragen beispielsweise Avocados, Beeren oder Zitronen recht gut, reagieren aber heftig auf jede Art von fermentiertem Essen oder Wein.
Wenn der Histamingehalt abnimmt, verbessert eine Person mit Histaminintoleranz die Darmgesundheit, reduziert Entzündungen, verbessert die Leberfunktion und stabilisiert die Nebennieren, so dass sie im Laufe der Zeit allmählich eine größere Menge Histamin verträgt. Für die einen würde dies bedeuten, dass sie eine geringe Menge an Nahrungsmitteln mit Histamin zu sich nehmen können. Für andere bedeutet es, dass sie die Einnahme bestimmter Nahrungsmittel aber einschränken müssen.

Vorteile für die Gesundheit

Eine der wichtigsten gesundheitlichen Vorteile fermentierter Lebensmittel ist ihr Beitrag zu lebenden Mikroben – angeblich „guten“ Mikroben – bestehenden Kolonien im Darm. Zusammen als Mikrobiom bezeichnet, haben diese Mikroben eine starke Wirkung auf unseren Körper; wenn sie handlungsunfähig sind, werden sie mit Magen- und Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa und Reizdarmsyndrom, Immunerkrankungen wie Allergien und Typ-1-Diabetes sowie Stoffwechsel- und Stoffwechselerkrankungen einschließlich Typ-2 Diabetes und Fettleibigkeit in Verbindung gebracht. Ihnen wird sogar der Einfluss auf psychischen Störungen nachgesagt. Probiotika sind lebende Mikroorganismen – wie Bakterien, Hefen und Pilze – die sich in idealen Mengen positiv auf die Gesundheit auswirken können. Sie kommen natürlicherweise in einigen fermentierten Lebensmitteln vor und sind auch in Form von Tabletten oder Kapseln erhältlich. Studien haben gezeigt, dass sie die Verdauung und die Immunfunktion verbessern können. Stämme von Laktobazillen und Bifidobakterien sind die am häufigsten verwendeten Probiotika, da sie die Passage durch das Verdauungssystem in den Darm überleben können. Sie sind hauptsächlich

Quelle:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1151822/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23894906/

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1319016413000819

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30863384/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21165702/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21165702/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33233274/

Zurück zur Übersicht