Kinderwunsch: Kann Omega-3-Öl helfen?


10. März 2019

Rund 15 % aller Paare in Deutschland benötigen Hilfe bei der Erfüllung ihres Kinderwunsches, denn was bei einigen Partnern scheinbar mühelos klappt, wird bei anderen durch genetische und andere Faktoren erschwert. Sport, Verzicht auf Alkohol und Zigaretten, ein normales Körpergewicht, ein gesunder Zahnstatus und eine umfassende Versorgung mit Mikronährstoffen können eine Empfängnis positiv unterstützen und begleiten. Insbesondere die Mikronährstoffe sind bedeutsam für die Fruchtbarkeit und Schwangerschaftsvorbereitung bei beiden Partnern.

OMEGA-3-FETTSÄUREN: IHR EINFLUSS AUF DIE FRUCHTBARKEIT

Im Rahmen einer Mikronährstofftherapie bei der Kinderwunschbehandlung wurde im Kinderwunschzentrum Berlin (Dr. Hannen und Dr. Stoll), schon vor einigen Jahren damit begonnen, bei den Patientinnen vor Therapiebeginn u.a. den Omega-6-/Omega-3-Spiegel im Blut zu bestimmen. Erschreckenderweise trat bis jetzt immer ein pathologisches Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 von bis zu 30 : 1 zu Tage. Normal wäre ein Verhältnis von Omega 6 zu Omega- 3 von 3 : 1 bzw. 1 : 1. In unserer hochindustrialisierten Welt bringt die Ernährung ein starkes Ungleichgewicht hervor, welches auch die Blutuntersuchungen unserer Patientenpaare zeigen, nämlich dass unsere Ernährung zu viel Omega-6 und zu wenig Omega-3 enthält.

Grundsätzlich kann man sagen, dass ein ausreichendes und ausgeglichenes Omega-6 / Omega-3 Verhältnis enorm wichtig ist, um die Fruchtbarkeit zu steigern und die eigenen Empfängnischancen zu maximieren. Und dies nicht nur bei Frauen, sondern auch bei Männern.

Studien haben gezeigt, dass intravenös verabreichtes Omega-3 die Einnistungsrate erhöht und damit zur Entstehung und zum Erhalt einer Schwangerschaft beitragen kann. Bei einigen Patientinnen werden mehrfach Embryonen von guter Qualität beim Embryotransfer in die Gebärmutter eingesetzt und dennoch kommt es leider nicht zur gewünschten Schwangerschaft. Wenn das Immunsystem einen erhöhten Anteil an natürlichen Killerzellen in der Gebärmutter und/oder im Blut aufweist, kann eine Therapie mit intravenös verabreichtem Omega-3 eine erfolgsversprechende Therapieoption sein.

Auch für Männer eignet sich die Unterstützung der Empfängnisphase durch die orale Einnahme von Omega-3, da in einer Studie nachgewiesen werden konnte, dass die Omega-3-Fettsäure DHA einige Funktionen verbessern kann, die für gesunde Spermien wichtig sind.

Omega -3 ist ein Leben lang wichtig, besonders auch in der Schwangerschaft. Kinder von Müttern, die einen ausreichenden Omega-3- Spiegel in der Schwangerschaft hatten, leiden weniger unter Asthma. Kinder von stillenden Müttern mit einem gesunden Omega-3-Haushalt weisen eine wesentlich niedrigere Rate von Immunglobulin E – assoziierten Krankheiten wie bspw. Allergien und atopisches Ekzem auf. Die geistige Entwicklung des Neugeborenen und seine spätere Wiedergabe von Wörtern wird ebenfalls durch Omega-3 gefördert. Auch die Psyche der Schwangeren profitiert durch die Omega-3-Gabe, da unter Omega-3-Substitution nachgewiesen weniger Depressionen in der Schwangerschaft und auch im Wochenbett auftreten.

tigovit Grüntee-Komplex empfiehlt im Rahmen einer Kooperation das Omega-3-Öl der Firma NORSAN, die hochqualitatives Öl aus norwegischen, kontrollierten Wildfang anbietet. Ein besonderes Angebot ist die Kombination von tigovit Grünteekomplex und der Sondergröße „Norsan Omega-3 Total Plus“, die zum Power-Preis von 62,90 € im tigovit-Shop erworben werden kann.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier:

Powerduo tigovit + NORSAN Omega-3 Total Plus

Der Artikel basiert auf dem Beitrag „Kinderwunsch – was kann helfen?“ des Omega-3 Journals und kann in ausführlicher Form per E-Mail post@norsan.de angefordert werden.

Zurück zur Übersicht