Intervall-Fasten & Autophagie: Diät oder ein neuer Lebensstil?


27. März 2021
Fasten

Das Fasten als eine Hygienemethode für Körper und Geist, die zur Verbesserung der Gesundheit und zur Verlängerung des Lebens führte, ist seit der Antike bekannt. Es gehörte zum religiösen Leben im alten Byzanz, um die Gesundheit der Menschen zu verbessern, den Charakter der Mönche zu stärken, klarer zu denken und das Leben zu verlängern. Moderne Forschungen haben gezeigt, dass Hunger das Gedächtnis und die Lernfähigkeit verbessert. „Manchmal ist es nützlich zu hungern und zu fasten. Nur dann wird der Körper wirklich gereinigt.“ – Dr. Osumi

Im Jahr 2016 erhielt Yoshinuri Osumi eine Auszeichnung für sein Studium der Kalorienreduktion und bewies, dass das Hungern von bis zu 12 Stunden und länger den Prozess der Autophagie im Körper auslöst. Bei der Autophagie beginnt unser Körper, sich selbst zu „fressen“, indem er Proteine und andere Komponenten für das Recycling und die Energieerzeugung abbaut. Es ist ein Prozess der Erneuerung des Organismus, weil der Körper beim Verhungern mehr Zeit hat, Toxine und „Fehler im System“ loszuwerden.

Dieser Prozess führt zu Gewichtsverlust, erhöhter Immunität, Abtötung von Bakterien, Viren und Tumorzellen, Verbesserung der Gehirnfunktion und letztendlich Verlängerung des Lebens. Dieser Erneuerungsprozess ist sehr wichtig für das Überleben aller Organismen, nicht nur für den Menschen. Yoshinuri hat bewiesen, dass dieser Prozess in allen Organismen auf dem Planeten existiert

„Seine Erkenntnisse haben zu einem völlig neuen Paradigma geführt, um zu verstehen, wie Zellen ihren Inhalt verarbeiten. Sie haben auch den Weg geebnet, die wesentliche Bedeutung der Autophagie für viele physiologische Prozesse zu verstehen, wie die Anpassung an den Hunger und die Reaktion des Körpers auf Injektionen“, erklärte 2016 das Nobelkomitee.

Grundlagen der Autophagie / des Intervallfasten

Autophagie ist der Prozess des Recyclings unnötiger Teile von Zellen, dh jeglichen „Mülls“, der sich darin angesammelt hat. Das Wort, nach dem der Prozess benannt wurde, stammt aus zwei griechischen Wörtern, die zusammen als „selbstfressend“ übersetzt werden.

Lassen Sie uns zuerst die Terminologie klären. Kalorienreduzierung oder Fasten ist dasselbe wie Hunger, was bedeutet, dass Sie tagsüber mindestens 14 bis 16 Stunden ohne Nahrung sind. Warum so viel? Weil Ihr Körper ungefähr 12 Stunden braucht, um die Glykogenreserven (Energiespeicher) in der Leber zu erschöpfen und in die Ketose einzutreten. Ketose ist ein Zustand, bei dem der Körper als Hauptenergiequelle Fett oder Fett aus dem Körper oder den inneren Organen verbraucht, um Energie zu erzeugen.

Der Eintritt in die Ketose ist erforderlich, um den Prozess der Autophagie in Ihrem Körper zu starten. Dann beginnt der Organismus, die kaputten Zellen zu entfernen. Unter dem Mikroskop können Sie die Abtötung von Bakterien, Viren und Tumorzellen sehen. Autophagie ist deswegen der Prozess der Erneuerung des Organismus auf zellulärer Ebene.

„Autophagie“ bedeutet im Griechischen „selbstfressend“

Keine Sorge, Ihr Körper ist intelligent aufgebaut. Denn Autophagie findet bereits in jedem Körper statt, da täglich 200-300 Gramm benötigt werden. Proteine zur Wiederherstellung des Körpers und der Menschen verbrauchen im Durchschnitt etwa 70 g. Täglich löst der Rest den Prozess der Autophagie aus. Proteine werden wie Legowürfel auf Aminosäureebene abgebaut, und dann entscheidet der Körper, ob er diese Aminosäuren verwendet und wieder etwas Protein herstellt oder sie als Überschuss an die Nieren sendet, um sie im Urin auszuscheiden.

Früher wurde angenommen, dass Autophagie in dem Sinne nicht selektiv ist, dass sie den gesamten Organismus betrifft. Aber Yoshinuris Arbeit hat bewiesen, dass es sich um einen sehr selektiven Prozess handelt und dass er nur dann stattfindet, wenn ein Fehler, eine Proteinschädigung oder eine übermäßige Protein-Akkumulation vorliegt. Mit anderen Worten, Autophagie frisst Ihre Muskeln nicht, sondern befasst sich mit der Korrektur der Zellproteine, die nicht so sind, wie sie sein sollten.

Gesunde Ernährung

Intervallfasten: Auswirkungen und Vorteile

Dr. Osumis Kollegen behaupten auch, dass Autophagie den Körper vor vorzeitigem Altern schützt. Es kann es sogar verjüngen, dank des Prozesses, neue Zellen zu produzieren und defekte Proteine und beschädigte interzelluläre Elemente aus dem Körper zu entfernen, während die Gesundheit erhalten bleibt.

Gewichtsverlust und körperliche Aktivität verringern das Risiko von Krankheiten, die mit Fettleibigkeit zusammenhängen, wie Diabetes, Schlafapnoe und einige Krebsarten. Intervallfasten scheint für diese Krankheiten genauso vorteilhaft zu sein wie jede andere Art von Diät, die die Gesamtkalorien reduziert“, so Dr. Manpreet Mundi von der Mayo Clinic (Rochester, Minnesota, USA).

Intervallfasten ist gut für viele Menschen, aber nicht für alle. Das Auslassen von Mahlzeiten ist möglicherweise nicht der beste Weg, um Gewicht zu halten, wenn Sie schwanger sind oder stillen. Zum Beispiel, wenn Sie Nierensteine, Diabetes oder andere gesundheitliche Probleme haben. Aus diesem Grund ist es immer ratsam, zuerst unseren Arzt zu konsultieren, bevor Sie sich für eine Diät entscheiden.

„Jede Zelle in unserem Körper hat die Funktion der Autophagie und jede dieser Zellen hat ihre eigene Funktion. Daher ist es wichtig, ihren Zusammenhang zu verstehen. Das Problem kann auftreten, wenn der Prozess der Autophagie zunimmt. Daher glaube ich, dass es notwendig ist, die Kommunikation zwischen den Zellen weiter zu untersuchen und zu verstehen, um mit der Autophagie umgehen zu können.“ erklärte Dr. Osumi.

Wie viel dürfen wir essen?

Obwohl diese Diät auf einem Zeitlimit basiert, ist die Gesamtkalorienaufnahme die erste Bedingung, die beeinflusst, ob der Körper das Körpergewicht reduziert, beibehält oder zunimmt. Es ist viel einfacher, ein Kaloriendefizit mit einer zeitlichen Begrenzung für den Verzehr von Nahrungsmitteln aufrechtzuerhalten, aber wenn Sie zu viele Kalorien zu sich nehmen, werden die positiven Resultate ausbleiben.

Einige beliebte Arten des Intervall-Fastens:

Alternatives Fasten am Tag – Essen Sie normal an einem Tag, und am nächsten Tag fasten Sie oder essen nur eine kleine Mahlzeit (weniger als 500 Kalorien).
5: 2-Fasten – Essen Sie fünf Tage die Woche wie gewohnt und fasten Sie die restlichen zwei Tage.
Tägliches zeitlich begrenztes Fasten – Essen Sie normal, aber nur acht Stunden pro Tag. Überspringen Sie beispielsweise das Frühstück, essen Sie einmal mittags und bis 20 Uhr zu Abend.

Unzureichende Flüssigkeitszufuhr: Der häufigste Fehler bei einer Diät

Die Wasseraufnahme ist besonders während der Fastenzeit wichtig. Der Körper kann lange ohne Nahrung aushalten, aber nicht ohne Wasser. Wenn Sie zu trinken vergessen, sind Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit möglich, die ausschließlich auf die Dehydration des Körpers zurückzuführen sind. Es ist notwendig, 3-4 Liter pro Tag, verteilt in kleineren Mengen, kontinuierlich über den Tag verteilt zu trinken.

Grüner Tee

Wenn Sie Wasser vergessen und am Ende des Tages 2 Liter in 5 Minuten einnehmen, tun Sie Ihrem Körper nichts Gutes. Neben Wasser darf auch schwarzer Kaffee und insbesondere grüner Tee konsumiert werden. Dieser ist nicht nur ein starkes Antioxidans, das zur allgemeinen Gesundheit beiträgt, sondern enthält auch Katechine, die den Eintritt in den Autophagie-Prozess beschleunigen.

Wenn es um Intervallfasten geht, ist diese strenge Einhaltung sehr wichtig für einen erfolgreichen Gewichtsverlust und ist gleichzeitig der Schlüssel zur Vermeidung einer Gewichtszunahme. Die Erfahrung jeder Person mit Intervallfasten ist individuell und unterschiedliche Stile passen zu unterschiedlichen Personen.

Was darf gegessen werden?

Es ist sehr wichtig, nicht nur darauf zu achten, wann wir essen, sondern auch darauf, WAS WIR ESSEN. Die Wissenschaft hat eine Reihe von Lebensmitteln identifiziert, die die Autophagie fördern. Hier ist eine kurze Übersicht über die wichtigsten Nährstoffe, die zur Auslösung der Autophagie beitragen:

FETT – Der Konsum hochwertiger natürlicher Fette anstelle von Kohlenhydraten ermöglicht dem Körper einen reibungslosen Weg, schneller in die Autophagie einzutreten, da er Glukosespeicher schneller verbrennen kann. Die Keto-Diät basiert ebenfalls auf diesem Prinzip.

GRÜNER TEE – Enthält EGCG, ein starkes polyphenolisches Antioxidans, das auch den autophagischen Prozess der Zellreinigung und -erneuerung unterstützt. EGCG kann auch in schwarzem Tee gefunden werden.

BERBERIN – Ein starkes entzündungshemmendes Mittel, das in der Rinde bestimmter Pflanzenarten vorkommt. Es hilft, den Blutzuckerspiegel auszugleichen und kann AMPK regulieren, ein Enzym, das den Stoffwechsel beeinflusst und die Insulinsensitivität verbessert.

BERGAMOT – Eine Art Zitrusfrucht aus Italien. Potente Polyphenole in der Rinde wurden auf ihre Auswirkungen auf die Zellgesundheit untersucht.

Schlussfolgerung

Wichtig zu wissen: Intervallfasten sollte gestoppt werden, wenn Sie nicht vollständig gesund sind. Fasten ist auch nicht gut für schwangere Frauen oder Kinder, da sich ihr Körper entwickelt und wächst.

Essen Sie 6-8 Stunden am Tag und planen Sie das Fasten und die Mahlzeiten nach Belieben. Essen Sie nach dem Ende des täglichen Fastens mehr Gemüse und hochwertige Lebensmittel (Lebensmittel mit hohem Nährwert), konsumieren Sie Protein in jeglicher Form und hochwertige natürliche Fette.

Konsumieren Sie auch grünen Tee und trainieren Sie, da das Training den Autophagie-Prozess beschleunigt. Und vergessen Sie natürlich nicht die Flüssigkeitszufuhr. Egal, ob Sie mit dem Intervallfasten begonnen haben, um Gewicht zu verlieren oder sich besser zu fühlen und gesünder zu leben.

Geben Sie nicht zu schnell auf, probieren Sie es aus. Und wer weiß, vielleicht integrieren Sie diese neue Art der Ernährungsweise, dass sie sich einfach in einen neuen Lebensstil verwandelt.

„Das Leben ist ein Gleichgewicht zwischen Proteinsynthese und Abbau.“ – Osumi Yoshinuri

Detailed programm mit tabellen über das Intervall-Fasten und die Autophagie können Sie in diesem Artikel nachlesen:

Intervall-Fasten: Welche Arten gibt es davon?

 

Quellen:

https://www.nobelprize.org/prizes/medicine/2016/press-release/

http://www.ohsumilab.aro.iri.titech.ac.jp/english.html

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3491655/

https://gtr.ukri.org/projects?ref=MR%2FN010876%2F1

https://www.mayoclinic.org/healthy-lifestyle/nutrition-and-healthy-eating/expert-answers/intermittent-fasting/faq-20441303

https://www.medicalnewstoday.com/articles/322293#seven-ways-to-do-intermittent-fasting

 

Bilder:

Photo by Bill Oxford on Unsplash

Foto von Cats Coming von Pexels

Bild: pixabay.com/de/users/highnesser-749896/

Zurück zur Übersicht