Im Fokus der Frauenkinik Charité: Grüner Tee & Myome


17. Mai 2019

Warum war die Frauenklinik der Charité an der Anwenderbeobachtung von Myomen mit grünem Tee interessiert? Diese Frage beantwortet Rebekka Biro, Doktorandin an der renommierten Klinik.

„In den Frauenkliniken der Charité arbeiten die Wissenschaftlerinnen und Wisssenschaftler der klinischen und experimentellen Forschungsbereiche eng zusammen. Ziel ist die Behandlung von Patientinnen nach neuestem Stand der Wissenschaft und das Zusammenführen von Grundlagenwissenschaften und Therapie. Die Nachfrage nach alternativen Behandlungsmethoden seitens der Myom-Patientinnen führt seit einigen Jahren dazu, dass verschiedene Forschergruppen die Wirksamkeit von Akupunktur oder pflanzlicher Zubereitungen zur Therapie myomassoziierter Beschwerden überprüfen, ohne dass bisher über nachweisbare wissenschaftliche bzw. klinische Erfolge berichtet werden konnte.

Eine Ausnahme bildet dabei möglicherweise die orale Behandlung von Uterusmyomen mit Extrakten aus grünem Tee. Hierfür liegen aber bisher kaum publizierte Erfahrungsberichte und lediglich eine Pilotstudie vor. Die orale Verabreichung von GTE könnte sich als ein effektiver Weg zur nichtoperativen Behandlung von Uterusmyomen herausstellen. Die vorliegenden Daten lassen vermuten, dass Grün-Tee-Extrakt zu einer relevanten Beeinflussung des Myomwachstums führen und auch myomassoziierten Symptome vermindern kann. Ergebnisse weiterer Studien werden zeigen, ob sich der positive therapeutische Nutzen auch in größeren Kollektiven nachweisen lässt.

Denkbar ist, dass sich mit der Einnahme von GTE-Kapseln auch die Möglichkeit einer Myomprävention eröffnet. Falls die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels aus grünem Tee einen Vorteil für betroffene Frauen zeigt, wäre hier eine nebenwirkungsarme Alternative zur medikamentösen nicht-invasiven Behandlung von Frauen mit symptomatischen Uterusmyomen gegeben.“

Das ganze Interview mit Rebekka Biro können Sie hier nachlesen.

@Portrait Beautiful Woman Smiling Enjoying / Shutterstock

Zurück zur Übersicht