Grüner Tee: So gelingt Ihnen der perfekte Tee-Genuss!


25. August 2020
Grüner Tee wird in die Tasse eingeschenkt

Es ist kein Geheimnis mehr, dass der grüne Tee in Asien auf eine jahrtausendealte Tradition zurückblicken kann und auch in der westlichen Forschung immer mehr Beachtung gewinnt. Grüner Tee, der seit Jahrhunderten in China, Indien und Japan als belebendes Elixier konsumiert und in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet wird, ist zwar ein beliebter und recht einfach aufzubrühender Tee, aber es gibt einige Dinge, die Sie bei der Zubereitung unbedingt beachten sollten, um den größten Nutzen und Genuss aus dem „Gold Asiens“ zu ziehen.

Grüner Tee: Auf die Qualität kommt es an

Der grüne Tee ist als loser Blatt-Tee, im Teebeutel oder in Pulverform erhältlich. Wenn Sie grünen Tee aus Beuteln zubereiten möchten, folgen Sie einfach den Anweisungen auf dem Etikett. Wenn Sie grünen Tee mit losen Teeblättern oder Perlen aufbrühen möchten, verwenden Sie ein Teesieb, einen Teeaufguss oder eine Teekugel, um die Blätter aufzunehmen.

Ein wichtiger Hinweis vorab: Unabhängig von der Teeform, die Sie verwenden, achten Sie unbedingt darauf, hochwertige Teeblätter oder einen Tee biologischen Ursprungs zu kaufen. Denn um wirklich den vollen Nutzen für sich herauszuholen, ist es wichtig, soweit wie möglich auf Pestizide, Aluminium oder Gentechnik zu verzichten. Es ist auch wichtig, die richtige Menge an Teeblättern für den besten Geschmack zu verwenden. Ziel ist es, einen Teelöffel lose Blätter für jede acht Unzen Tasse Wasser zu verwenden.

Um die besten Ergebnisse zu erzielen, empfehlen wir die Verwendung einer Teekanne, die Sie ausschließlich für die Zubereitung von grünem Tee verwenden. Dies ist kein Muss, hilft aber, das ausgeprägte Geschmacksprofil von grünem Tee zu erhalten. Verwenden Sie zum Aufbrühen Teekannen aus Glas, Keramik, Ton, Porzellan oder Edelstahl – vermeiden Sie Plastik und Aluminium, da diese den Geschmack verändern und bei geringerer Qualität – Schadstoffe an das Getränk abgeben können.

Richtige Temperatur für maximalen Genuss

Aromastoffe aus grünem Tee reagieren empfindlich auf hohe Temperaturen und sollten nicht mit kochendem Wasser aufgebrüht werden. Versuchen Sie, Ihren grünen Tee in Wasser mit einer Temperatur von 70 bis 80 Grad ziehen zu lassen, was der richtige Temperaturbereich für grünen Tee ist, um die wertvollen Katechine zu erhalten.

Für die genauesten Ergebnisse können Sie einen Teekessel mit eingebautem Thermometer verwenden. Alternativ können Sie auch Wasser auf dem Herd aufkochen, vom Herd nehmen und das heiße Wasser etwa 45 bis 60 Sekunden stehen lassen, um eine perfekte Tasse zu erhalten.

Die Zubereitung einer köstlichen Tasse grünen Tees beginnt bereits mit der Verwendung des richtigen Wassers. Wir empfehlen, Leitungswasser und hartes Wasser zu vermeiden, da es mit Chemikalien behandelt wird, die das empfindliche Geschmacksprofil von grünem Tee verändern können. Ideal sind gefiltertes Wasser, Quellwasser oder gereinigtes Wasser, um den besten Geschmack zu erhalten.

Optimale Ziehzeit für das Grüntee-Aroma

Um die Aromen am besten zu entfalten, lassen Sie ihn je nach Geschmacksvorliebe 3 bis 5 Minuten ziehen. Wir empfehlen, den Tee 3 Minuten ziehen zu lassen und danach alle 30 Sekunden zu probieren, um das beste Ergebnis zu erzielen. Die Ziehdauer wirkt sich direkt auf das Aroma aus. Grüner Tee entwickelt mit zunehmender Ziehzeit bittere Aromen, daher sollten Sie unbedingt auf den richtigen Zeitpunkt achten, wann die für Sie perfekte Nuance erreicht ist.

Genuss-Varianten mit grünem Tee

Sie können den grünen Tee so konsumieren, wie er ist, oder ihn mit  Zitronensaft, Zimtstangen und Honig verfeinern. Um eisgekühlten grünen Tee herzustellen, sollten Sie ihn nicht einfach mit kaltem Wasser aufbrühen. Lassen Sie einfach den perfekt aufgebrühten Tee auf Raumtemperatur abkühlen, bevor Sie ihn mit Eis servieren oder im Kühlschrank weiter abkühlen lassen.

 

Photo by 五玄土 ORIENTO on Unsplash

Zurück zur Übersicht