Endometriose-Bloggerin startet tigovit-Test vor einem Jahr


05. Juli 2019

Lisa-Maria Reisinger, Bloggerin aus Linz / Österreich, strahlt gesundheitliche Fitness aus, die nicht vermuten lässt, dass die junge Frau seit ihrem 13. Lebensjahr an Endometriose und damit verbundenen extremen Menstruationsschmerzen leidet. Vor einem Jahr entstand eine Kooperation mit ihr, die damals als eines der Sprachrohre für die vielen betroffenen Frauen fungierte und die seit damals den grünen Tee mit tigovit Grüntee-Komplex als Nahrungsergänzung einnimmt.

Hier umschreibt sie in eigenen Worten den Selbstversuch vor rund einem Jahr: „tigovit stellt Kapseln aus einem Grünteekomplex her. Seit mehr als 4000 Jahren wird grüner Tee getrunken und ist allgemein bekannt als Quelle geistiger und körperlicher Vitalität. Grund dafür ist der Wirkstoff EGCG. Der Unterschied zwischen „tigovit“ Kapseln und herkömmlichen grünen Tee liegt in der 50-fach höheren Aufnahme von EGCG, der in den Kapseln vorhanden ist.

Neben den vielen weiteren positiven Wirkungen von EGCG bedeutet das für uns Endometriose-Betroffenen folgendes: Es gibt viele wissenschaftliche Studien die die Wirkung von EGCG untersuchen und vielversprechend bewerten. Sie arbeiten europaweit mit Gynäkologen zusammen (darunter Prof. DDR. Johannes Hube aus Wien) und unterstützen auch aktuell die Frauenklinik Charitè die eine Anwenderbeobachtung mit Myom-Patientinnen (Einnahme von „tigovit“ über 6 Monate) durchführt.

Ich werde heute mit der Einnahme starten und euch am Ende meines Versuches darüber berichten, welche positiven Eigenschaften ich mitnehmen konnte.“

tigovit Grüntee-Komplex konnte überzeugen und so erhielt das Produkt ein Testimonial, das eine klare Empfehlung darstellt: „Mein Fazit zu tigovit: Die empfohlene Tagesmenge sind 3 Kapseln. Davon konnte ich aber leider sehr schlecht einschlafen, da sie mich echt gut wach hielten. Also ging ich runter auf eine Kapsel pro Tag. Was ich definitiv sagen kann ist, dass sie mich gegen die chronische Müdigkeit unterstützen, mit der viele Endometriose Betroffene kämpfen. Ich fühl mich wacher, konzentrierter, fokussierter und einfach wohler in meiner Haut. Gebt den Kapseln aber 1-2 Monate Zeit. Natürliche Helferlein brauchen ihre Zeit. Ich kann es aber jedem empfehlen sie auszuprobieren.“

Die Tahovital GmbH bedankt sich bei Lisa-Maria Reisinger für diese Empfehlung und wünscht ihr viel Erfolg mit dem von ihr ins Leben gerufenen Label Femitale, bei dem es um den besten Umgang mit Endometriose, PMS und Regelschmerzen geht.

Bilder: Lisa-Maria Reisinger

Zurück zur Übersicht