10 Tipps, wie Sie Ihren Körper besser vor einer Infektion schützen können


03. April 2020
Junge Frau sitzt in einem Blumenfeld

Hier möchten wir Ihnen im Folgenden ein paar Tipps dazu geben, was Sie selber für eine gute Körperabwehr tun können.

TIPP 1: Stärkung des Immunsystems durch ausreichendes Trinken

Trockene Haut und Schleimhäute sind besonders anfällig für Krankheitserreger. Achten Sie deshalb darauf täglich ca. 1,5 Liter Flüssigkeit zu sich zu nehmen, insbesondere Wasser, Tee und Fruchtschorle (meiden Sie jedoch stark zuckerhaltige Fertigprodukte). 

TIPP 2: Stärkung des Immunsystems durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung

Achten Sie auf Ihre Ernährung. Wichtig sind Nahrungsmittel die reich sind an:

  • Vitamin C (z.B. Orangen, Grapefruits, Zitronen, Mangos ect)
    als Antioxidans und zur Immunabwehr 
  • Vitamin A (gelbe Rüben, Paprika, Brokoli, Tomaten ect.)
    für Haut und Schleimhäute und somit zur Aufrechterhaltung unserer natürlichen Schutzbarriere
  • Kombination aus Vitamin C und E (insbesondere in roten Beeren enthalten z.B. Blaubeeren, Kirschen, schwarze und rote Johannisbeeren, rote Weintrauben ect.)
    dient der Immunabwehr und als Antioxidantien
  • Vitamin D (z.B. in Lachs, Heringen, Eiern)
    ist nicht nur gut für unsere Knochen, sondern ebenso relevant für ein funktionierendes Immunsystem. 
  • Eiweiße
    sind auch in größeren Mengen in Nüssen enthalten und zur Bildung von Antikörpern essentiell

TIPP 3: Stärkung Ihres Immunsystems durch einen gesunden Darm

Ein gesunder Darm ist eine wichtige Voraussetzung für ein gut funktionierendes Immunsystem. Die normale Darmflora erfüllt vielfältige Aufgaben in der Abwehr und hilft somit der Stärkung unseres Immunsystems. Eine Möglichkeit die Darmflora zu unterstützen stellen Probiotika dar. 

TIPP 4: Stärkung des Immunsystems durch eine gesunde Psyche

„In der Ruhe liegt die Kraft“ ist ein altbekanntes Sprichwort mit hohem Wahrheitsgehalt. Stress wirkt sich sehr negativ auf unser Immunsystem aus. Versuchen Sie deshalb kurze Phasen der Entspannung in Ihren Alltag zu integrieren. 15-20 Minuten, die nur Ihnen gehören. Genießen Sie diese Zeit und nutzen Sie sie z.B. für kurze Atemübungen oder gönnen Sie sich etwas, das Ihnen gut tut z.B. eine Tasse Tee.

Versuchen Sie auch öfter zu lächeln oder zu lachen. Tatsächlich bewirkt das Zusammenspiel der Gesichtsmuskulatur bei einem Lächeln/Lachen, nachgewiesenermaßen, die Freisetzung von Glückshormonen und Abwehrzellen. 

TIPP 5: Stärkung des Immunsystems mit Hilfe von Kneipp´schen Anwendungen

Wechselbäder oder -duschen regen den Stoffwechsel und die Durchblutung und damit auch das Immunsystem an. (Vorsicht ist geboten bei Krampfaderleiden, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Krampfneigung. In diesen Fällen fragen Sie bitte bei Ihrem Hausarzt nach!)

TIPP 6: Stärkung des Immunsystems durch ausreichend Schlaf

Versuchen Sie ausreichend viel zu schlafen. Nur so kann sich der Körper regenerieren und die Kraft für ein intaktes und gut funktionierendes Abwehrsystem aufbringen.

TIPP 7: Stärkung des Immunsystems durch Bewegung und frische Luft

Tatsächlich stärkt Bewegung unser Immunsystem. Die Aktivierung der Muskulatur regt die Durchblutung an, Abbauprodukte aus dem Stoffwechsel werden abtransportiert. Bewegung verbraucht außerdem Stresshormone, es fällt uns leichter zu entspannen. 

Empfohlen wird, sich 30 Minuten täglich moderat zu bewegen, wobei diese 30 Minuten auf bis zu 3 x 10 Minuten aufgeteilt werden können. Zu moderater Bewegung zählen z.B. Treppen steigen, walken, joggen, gemütliches Rad fahren ect. Auch die normale Haus- und Gartenarbeit wird der moderaten Bewegung zugeordnet. 

TIPP 8: Stärkung des Immunsystems durch reduzierten Alkoholkonsum und Verzicht auf Zigaretten

TIPP 9: Hygiene

Waschen Sie sich mehrmals täglich die Hände gründlich mit Seife. Dabei ist die Anwendung einer normalen Seife für 30 sec und das anschließende gründliche Abwaschen mit Wasser völlig ausreichend. Von einem ständigen Desinfektions-mittelgebrauch ist abzuraten, da hiermit auch die normalen und guten Hautbakterien abgetötet werden, die wir für unsere körpereigene Abwehr benötigen. Außerdem greifen Desinfektionsmittel, bei zu häufiger Anwendung, die Haut, welche eine wichtige Schutzbarriere gegen Krankheitserreger darstellt, an. 

TIPP 10: Hautpflege

Als Schutzbarriere vor Krankheitserregern kommt unserer Haut eine große Bedeutung zu. Eine gute Pflege ist deshalb beste Voraussetzung für eine wirkungsvolle Abwehr. Neben dem ausreichenden Trinken ist die richtige Pflegecreme ein wesentlicher Bestandteil. 

 

Quellen:

Dr. Schwarzl, J. (2017). Grüner Tee in der Prophylaxe. Naturheilkunde Journal 3/2017. S. 106-111.

Hoffmann, J., Wölfle, U., Schempp, C. (2019). Phytotheapie bei entzündlichen HauterkranKungen. Aktuelle Dermatologie 2019. 45(07). S. 325 – 331. DOI: 10.1055/a-0881-6976

Rhayat, L., Maresca, M., Nicoletti, C., Perier, J. Sidelmann Brinch, K., Christian, S. Devillard, E., Eckhardt,   E. (2019). Effect of Bacillus subtilis Strains on Intestinal Barrier Function and Inflammatory Response. Frontiers in Immunology. Published online 2019 Mar 29. doi: 10.3389/fimmu.2019.00564

Zurück zur Übersicht